W

enn Sie ein Grundstück verkaufen möchten, fragen Sie sich als erstes, wie sich die Vorgehensweise gestaltet. Nur das Grundstück zum Verkauf im Internet oder in der Zeitung auszuschreiben, ist nämlich zu wenig.

Um die Verkaufschancen und den Verkaufspreis deutlich zu erhöhen, bietet sich ein durchdachter Grundstücksverkauf an. In unserem Ratgeber zum Grundstücksverkauf erfahren Sie alles Wichtige.

Grundstücksverkauf Ablauf: Die einzelnen Schritte in aller Kürze

Um die Frage „Grundstücksverkauf: Wie läuft das“ zu beantworten, sei als erstes der typische Ablauf kurz dargestellt.

1. Schritt: Die Wertermittlung

Wenn Sie nicht wissen, wie viel das Grundstück wert ist, können Sie es nicht zum bestmöglichen Preis veräußern. Grobe Schätzungen sind wenig zielführend, da sie mit finanziellen Einbußen einhergehen können. Stattdessen sollten Sie den Grundstückswert von einem Fachmann ermitteln lassen, der folgende Kriterien heranzieht:

  • Lage
  • Zuschnitt
  • Größe
  • Erschließung
  • Bodenbeschaffenheit
  • Stand des Grundbuchs
  • etwaige Altlasten
  • Rechte Dritter
  • Bebauungsgrad beziehungsweise Bebaubarkeit

Wenn Ihr Grundstück bereits einen Bebauungsplan hat und offiziell als Bauland ausgewiesen ist, können Sie in der Regel mit einem höheren Preis rechnen.

Extra-Tipp: Wenn es für Ihr Grundstück noch keinen Bebauungsplan gibt, lohnt es sich oft finanziell, vor dem Grundstücksverkauf eine Bauvoranfrage zu stellen. Dafür reichen Sie bei der Baubehörde Bebauungsvorschläge ein. Die Bauvoranfrage ist nämlich eine verbindliche Rechtsauskunft. Sie gibt darüber Auskunft, inwiefern Ihr Areal bebaut werden darf.

2. Schritt: Vermarktung des Grundstücks

Zur Vermarktung gehören die Anfertigung eines Exposés zum Grundstück und die Bestimmung der Zielgruppe. Auf diese Weise wird der Verkauf erfolgreicher. Haben Sie beispielsweise ein Grundstück, welches sich nur rein als Garten nutzen lässt, ist ihre Zielgruppe eine andere, als für ein bebaubares Grundstück auf dem ein Einfamilienhaus Platz hat. Ist Ihr Areal gar so groß, dass es sich für ein Mehrfamilienhaus eignet, können Sie direkt Investoren oder Bauträger ansprechen. Teilweise kann es zudem ratsam sein, ein sehr großes Grundstück zu teilen. Dann wird eine Neuvermessung erforderlich.

Die eigentliche Vermarktung zielt auf die Veröffentlichung der Kaufanzeige ab. Dafür können Sie Immobilienportale nutzen. Ein erfahrener Makler aus München hat außerdem eine Kundendatei, in der sich vielleicht sofort der richtige Käufer findet.

Hinweis: Bereits vor der Vermarktung müssen Sie alle relevanten Dokumente für den Grundstücksverkauf zusammenzusuchen. Einige sind für den Vermarktungsprozess unabdingbar, während andere spätestens beim Notar benötigt werden. Zu den notwendigen Dokumenten gehören:

  • Altlastenauskunft
  • Baulastenverzeichnis
  • Nachweise über die Erschließung (wenn es sich um ein erschlossenes Grundstück handelt)
  • Grundsteuerbescheid
  • sofern vorhanden: Flächennutzungsplan, Bauvoranfrage, Vermessungsunterlagen

3. Schritt: Besichtigungstermine

Über die Vermarktung des Grundstücks haben Sie Interessenten gefunden. Mit ihnen vereinbaren Sie einen Termin zur Ortsbegehung. Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie eine Reihe von Fragen beantworten müssen. Umso professioneller die Besichtigung ist, umso mehr Vertrauen hat der Kaufinteressent.  Vertrauen ist bei Grundstücksverkäufen eine wichtige Komponente, denn oft handelt es sich um die Übertragung von hohen Summen. Es sei hier noch erwähnt, wie wichtig es bei solchen Geschäften ist, sich an die Wahrheit zu halten. Verschweigen Sie dem Kaufinteressenten bedeutende Informationen, können Sie in die Haftung genommen werden. Die Konsequenzen reichen von einem Rücktritt des Käufers vom Kaufvertrag bis hin zu Schadensersatzzahlungen.

4. Schritt: Notartermin zum Grundstücksverkauf

Auch wenn Sie sich mit dem Käufer über alles einig sind, ist ein Notar bei Grundstücksgeschäften unerlässlich. Ohne ihn ist der Kauf nicht rechtskräftig. Den Notar sucht meist der Käufer aus, aber dies ist kein festgeschriebenes Gesetz. Erst wenn Sie den kompletten Kaufpreis erhalten haben, sollten Sie dem Käufer Schlüssel und/oder andere wichtige Dokumente bzw. Dinge zum Grundstück aushändigen. Erfolgt der Verkauf mithilfe eines Maklers, hat dieser bereits im Vorfeld die Bonität des Käufers überprüft. Auf diese Weise ist das Risiko geringer, dass Ihr Käufer am Ende nicht zahlt.

Wie lange dauert ein Grundstücksverkauf?

Hierauf gibt es keine Pauschalantwort. Die Dauer hängt von zahlreichen Faktoren ab, die je nach Einzelfall sehr unterschiedlich sein können. Hier sind ein paar typische Faktoren, die einen großen Einfluss auf die Dauer nehmen:

  • Lage des Grundstücks
  • Eigenschaften und Zustand des Grundstücks
  • Vorbereitungszeit des Grundstücks für den Verkauf (zum Beispiel aufgrund von Gartenarbeiten, Stellung einer Bauvoranfrage etc.)
  • Angebotspreis
  • Qualität des Vermarktungsprozesses
  • Erreichbarkeit des Verkäufers beim Grundstücksverkauf ohne Makler
  • Schnelligkeit der Behörden

Befindet sich das Grundstück in einer mittelguten Lage in München, können Sie grob sechs bis 12 Monate einkalkulieren. Manchmal geht es jedoch deutlich schneller.

Extra-Tipp: Die Erfahrung zeigt, dass ein Grundstücksverkauf mit Makler in der Regel deutlich schneller klappt als ein Verkauf in Eigenregie. Sie profitieren beim Experten für Immobilien und Grundstücke von seinem guten Netzwerk, der durchdachten Vorgehensweise und der umfangreichen Erfahrung.

Grundstücksverkauf Checkliste: Alles auf einen Blick

Stellen Sie sich folgende Fragen, um sich an der Grundstücksverkauf Checkliste entlangzuhangeln und nichts zu vergessen:

  • Was ist mein Grundstück wert?
  • Wie viel möchte ich für mein Grundstück mindestens haben?
  • Muss ich mein Grundstück auf den Verkauf irgendwie vorbereiten?
  • Wie möchte ich das Areal vermarkten?
  • Kenne ich meine Zielgruppe?
  • Habe ich alle Unterlagen zusammen?
  • Kann ich auf die Fragen der Kaufinteressenten eingehen?
  • Welche Zahlungsmodalitäten akzeptieren ich (Zahlung auf Raten, nur Komplettpreis)?
  • Gehe ist selbst zum Notartermin oder schicke ich einen Bevollmächtigten?

Abwicklung leicht gemacht: Mit dem Makler funktioniert der Grundstücksverkauf

Viele der erwähnten Fragen müssen Sie sich nicht stellen, wenn Sie auf eine Frage mit Ja antworten: Möchte ich für den Grundstücksverkauf einen Makler beauftragen? Der Immobilienmakler übernimmt für Sie den kompletten Prozess und hält mit Ihnen stets Rücksprache. So können Sie sich sicher sein, dass Sie beim Grundstücksverkauf keine teuren Fehler machen.

Dieser Artikel enthält Links zu den folgenden Beiträgen:​

Publiziert am 
Dec 2, 2019
 in Kategorie:
Verkaufsstrategie

Mehr zur Kategorie:

Verkaufsstrategie

alle ansehen

Join Our Newsletter and Get the Latest
Posts to Your Inbox

No spam ever. Read our Privacy Policy
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.