E

s steht außer Frage: Wenn Sie in München ein Grundstück verkaufen möchten, wollen Sie natürlich einen möglichst hohen Preis erzielen. Darüber hinaus wäre es wünschenswert, wenn der Verkauf schnell und reibungslos verläuft.

Professionelle Investoren sind in diesem Fall eine interessante Käufergruppe für Sie. Sie sind in der Regel finanziell gut aufgestellt, sind mit Grundstückskäufen vertraut und gehen sehr versiert vor. Doch was bedeutet dies für Sie als Verkäufer im Detail? Hier können Sie es nachlesen.

Interessieren sich Investoren überhaupt für mein Grundstück?

Dies ist die erste, zentrale Frage, die sich in diesem Zusammenhang stellt. Ob sich ein Investor tatsächlich für Ihr Areal interessiert, hängt vor allem von folgenden Faktoren ab:

  • Grundstückslage
  • Zuschnitt
  • Größe
  • Erschließungsstand
  • zugelassene Bebauung oder wann Bebaubarkeit möglich

Welche Grundstücke eignen sich für Investoren besonders gut?

In der Regel halten Investoren Ausschau nach großflächigen Arealen, um Ihr Projekt zu realisieren. Darüber hinaus bevorzugen sie für gewöhnlich zentrale Lagen oder zumindest Lagen sehr nah an der Stadt. Weit auf dem Land wird zumeist nichts gesucht. Doch Achtung: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Vielleicht benötigt ein Investor noch ein Stück Land für weitere Parkplätze eines Baumarktes, der auf der grünen Wiese steht. Vielleicht ist ein sehr großes Projekt außerhalb der Stadt geplant, für das noch Flächen fehlen. Es kann also daher theoretisch sein, dass sich ein Investor auch für kleinere Grundstücke in nicht prominenter Lage interessiert. Letztlich ist der Einzelfall entscheidend. Randlagen können beispielsweise an Attraktivität gewinnen, sofern eine sehr gute Verkehrsanbindung gegeben ist.

Und was ist, wenn das Grundstück bereits bebaut ist?

Das muss für Investoren kein Hindernis sein. Passt das auf dem Areal stehende Gebäude nicht zum Vorhaben des Investors, wird es oft einfach abgerissen. Handelt es sich um größere Bauten, ist vielleicht eine Umwandlung möglich. Dies wird dann als Konversion bezeichnet. Teilweise lässt sich sogar noch eine Industrieruine vermarkten.

Zu welchem Kaufpreis biete ich dem Investor mein Grundstück an?

Am Anfang steht bei einem Grundstückverkauf immer die Wertermittlung. Sie ist nicht einfach für Laien, da zahlreiche Faktoren mit in die Kalkulation einbezogen werden müssen. Darüber hinaus sind Erfahrung und gute Standortkenntnisse gefragt, um den richtigen Angebotspreis zu bestimmen. Wer sich damit nicht auskennt, sollte unbedingt auf die Hilfe eines Immobilienmaklers aus München und Region oder eines Gutachters zurückgreifen. Der Gutachter wird direkt vom Verkäufer bezahlt. Die Kosten für ihn können schnell über 1.000 Euro liegen. Ein Immobilienmakler übernimmt diese Aufgabe oft kostenfrei, sofern er auch das Grundstück vermarkten darf.

Wieso ist die professionelle Wertermittlung so wichtig?

Investoren sind Profis. Sie werden selbst den Wert des Grundstücks ermitteln und gehen somit bestens informiert ins Verhandlungsgespräch. Um von ihnen nicht überrumpelt zu werden, ist es umso wichtiger, selbst den Wert des Areals und seine Vorzüge sowie Nachteile zu kennen. Zudem liefert Ihnen ein Experte wie ein Immobilienmakler oder Gutachter wichtige Informationen, wie der Wert des Grundstücks in Hinblick auf das Immobilienprojekt des Investors einzuschätzen ist.

Zahlt ein Investor mehr für mein Grundstück als eine Privatperson?

Hierauf kann es keine Pauschalantwort geben. Es ist durchaus möglich, dass der Investor einen höheren Preis zahlen kann, da er dieses zu wirtschaftlichen Zwecken nutzt. Dies muss allerdings nicht der Fall sein. Ob der Kaufpreis letztlich höher liegt, hängt vom Investor, dem Immobilienprojekt und dem Verhandlungsgeschick des Käufers ab. In diesem Zusammenhang sei auf die Wichtigkeit eines Immobilienmaklers hingewiesen. Er hat schon zahlreiche Preisverhandlungen über Immobilien geführt und ist oft sehr gut darin, den besten Preis für den Grundstücksverkäufer herauszuschlagen.

Wie finde ich den richtigen Investor für mein Grundstück?

In guten Lagen in München ist es oft so, dass die Investoren bereits selbst auf die Grundstücksverkäufer zugehen, sobald sie vom Grundstücksverkauf erfahren. Ist die Lage nicht ganz so begehrt, ist Eigeninitiative gefragt. So können Sie Inserate schalten oder aber noch aktiver werden, indem Sie direkt große Investoren kontaktieren. Wie das geht? Sie suchen im Internet nach bekannten Investoren und Projektentwicklern. Auf diese Kontakte bauen Sie eine aktive Vermarktungsstrategie auf. Es steht außer Zweifel, dass dies ein mühsamer Weg sein kann. Zudem gefällt nicht jedem Grundstücksverkäufer diese Art der Kaltakquise. Bevor Sie dies tun, sollten Sie bereits den Wert des Grundstücks kennen und für das Grundstück ein ansprechendes, professionelles Exposé angefertigt haben. Investoren haben selten viel Zeit, weswegen Sie ihnen die wichtigsten Infos in geballter Form vorlegen sollten.

Was folgt auf die Kaltakquise?

Rückmeldungen auf Ihre Kaltakquise bedeuten nicht, dass es ein konkretes Kaufinteresse gibt. Bei einem Erstkontakt geht es dem Investor oft darum, zuerst ein paar grundsätzliche Fragen zum Areal zu stellen. Umso wichtiger ist es daher, dass Sie über Ihr eigenes Grundstück in München sehr gut informiert sind. Besteht ein Interesse an dem Stück Land, wird eine Besichtigung vereinbart. Jetzt folgen weitere Fragen. Obgleich es sehr zeitraubend ist, sollten Sie unbedingt die Besichtigungen als Einzeltermine durchführen. Dies steigert die Verkaufschancen. Sobald ein tatsächliches Kaufinteresse besteht, geht es in die Kaufpreisverhandlungen. Sie sind oft ein Knackpunkt, denn Investoren sind nicht selten gewiefte Verhandlungspartner. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie immer bestrebt sind, Sie übers Ohr zu hauen. Nein, Investoren sind oft Immobilienprofis, die einfach gut darin geschult sind, Verhandlungen zu führen.

Gibt es beim Kaufvertrag mit den Investoren etwas zu beachten?

Sobald Sie eine Einigung über den Kaufpreis erzielt haben, kann es in die letzte Phase gehen: den Notartermin mit Unterzeichnung des Kaufvertrags. Dies ist für gewöhnlich reine Formsache. Immobilientransaktionen sind strikt geregelt. Das Procedere steht fest und der Notar geht konsequent nach Lehrbuch vor. Es existiert diesbezüglich kein Unterschied zwischen einen Verkauf an eine Privatperson oder an Investoren. Nach Vertragsunterzeichnung und Beurkundung des Kaufvertrags dauert es noch ein paar Tage oder Wochen, bis Sie das Geld haben und der Käufer ins Grundbuch eingetragen wird.

Extra-Tipp: Nutzen Sie für den Grundstücksverkauf an Investoren einen Makler.

​Wenn Sie ein Grundstück verkaufen möchten und selbst damit nicht viel Erfahrung haben, empfiehlt es sich, einen kompetenten Immobilienmakler aus München zur Hilfe heranzuziehen. Er hat ein breites Netzwerk an Branchenkontakten, zu denen auch Investoren gehören. Mitunter kennt er bereits einen Investor, der sich exakt für Ihr Grundstück interessieren könnte. Zudem übernimmt er in der Regel gratis die Wertermittlung und nimmt Ihnen die zeitraubende Arbeit der Vermarktung sowie der Besichtigungen ab. Letztlich ist es er, der die Preisverhandlungen führt. Selbstverständlich erfolgt sein Handeln in Absprache mit Ihnen, denn Sie sind sein Kunde und Sie sind der Verkäufer.

Infografik

Obiges Konzept "Grundstücksverkauf An Investoren: So Gehen Sie Am Besten Vor" hier auch als Infografik. Klicke auf den Link oder auf das Bild für einen großen PDF Anblick, und der Möglichkeit die Infografik zu drucken. Hier finden Sie auch alle unsere Infografiken zu ihrem erfolgreichen Grundstücksverkauf, speziell für München und Umgebung.

Infografik Grundstücksverkauf An Investoren: So Gehen Sie Am Besten Vor

Dieser Artikel enthält Links zu den folgenden Beiträgen:

Publiziert am 
Nov 11, 2019
 in Kategorie:
Verkaufsstrategie

Mehr zur Kategorie:

Verkaufsstrategie

alle ansehen

Join Our Newsletter and Get the Latest
Posts to Your Inbox

No spam ever. Read our Privacy Policy
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.